Aufrufe
vor 1 Jahr

wasistlos bad fuessing magazin Juli 2017

  • Text
  • Tagesschau
  • Wetter
  • Juli
  • Kurhaus
  • Regionalprogramm
  • Rundschau
  • Kurallee
  • Arte
  • Deutschland
  • Magazin
Wasistlos - Das Bad Füssing Magazin Juli 2017: Lesen Sie den Kurzkrimi von Ella W. Anders und nehmen Sie am Krimipreisrätsel teil! Lebensfreude, Körperkultur und Genuss - Das wasistlos Magazin berichtet über aktuelle Themen aus der Thermenregion rund um Bad Füssing, liefert Ihnen Ausflugstipps, tolle Veranstaltungen, Gewinnspiele und gibt Insider-Tipps rund um Kulinarik und Genuss. Auch Kultur- und Kunst-Liebhaber kommen bei interessanten Ausstellungstipps und Hintergründe zur Geschichte der Region auf ihre Kosten. Diesen Monat: vorgestellt: Fischerfest in Würding - Ausstellung "Kinetische Lust und Hoamatland: Hans Polterauer - selbstgemachte Liköre von Karl Augenstein: Master of Hilde - Auf den Spuren von Johann Baptist Modler: Modlerstuck im Zisterzienserkloster Aldersbach (Teil 1) - Aqua Piano 2017 - Biergartenevents und Schlager in Maier's Burgwirtschaft - TV-Programm - Gewinnspiel 500,-€ Hotelgutschein u.v.m. remark marketing + medien

So schön ist Golfen in

So schön ist Golfen in Niederbayern... auf dem Platz des ThermenGolfClubs! Ein Sommertag auf dem Platz des ThermenGolfClubs, so schön kann er sein. Das Foto spricht für sich! Da wird selbst das Schnuppergolfen zum Erlebnis! Wieder 2x im Juli 2017: Die kostenlose Golfdemonstration inklusive Schnuppergolfen! Nutzen Sie auch am 8. Juli oder 22. Juli 2017 wieder die Gelegenheit, ganz unverbindlich den „Schläger zu schwingen“! Die Teilnahme ist kostenlos und findet zwischen 11 und 12 Uhr auf dem Übungsgelände des ThermenGolfClubs bei unserem Golflehrer/Geschäftsführer Phil Leech statt. Gleich nach dem „Schnuppern“ haben Sie die Möglichkeit weitere Golfkurse zu buchen, wie z.B. einen Platzreifekurs (5-Tages-Kurs). Wir bitten um Anmeldung im Clubsekretariat: Telefonnummer 08537/91990 oder Email: info@ thermengolf.de. Samstag, 1. Juli 2017: „4. Wirt z’ Füssing Golf Cup“ Gestartet wird ab ca. 09.30 Uhr. Die Teilnehmer dürfen sich auf die Abendveranstaltung im „Wirt z’Füssing“ freuen. Samstag, 8. Juli 2017: Hotel Apollo Golf Cup Bei diesem beliebten Turnier werden die Mitspieler auch während der Runde kulinarisch verwöhnt! Um ca. 10.30 Uhr erfolgt der Kanonenstart. Die Siegerehrung im Rahmen der Abendveranstaltung findet im 4-Sterne Hotel Apollo in Bad Füssing statt. Samstag, 22. Juli 2017: Preis des Präsidenten Das vorgabenwirksame Turnier zum Einstand des neuen Präsidenten des ThermenGolfClubs Bad Füssing- Kirchham, mit anschließender Abendveranstaltung im Golfclub-Restaurant „Culinarium“. Alle Tuniere im Juli 2017 Sa. 01.07. Wirt z'Füssing Golfcup 2017 Do. 06.07. Gästeturnier gesponsert von Thermenhotel Apollo Fr. 07.07. 9 Loch Schnapperlturnier - Hotel Mühlbach Sa. 08.07. Hotel Apollo Golf Cup 2017 Do. 13.07. Gästeturnier gesponsert von Hotel Garni Preishof Fr. 14.07. 9 Loch After Work „Golfen + Grillen" Do. 20.07. Gästeturnier gesponsert von Vitalhotel Falkenhof Fr. 21.07. 9 Loch After Work „Golfen + Grillen" Sa. 22.07. Preis des Präsidenten Do. 27.07. Gästeturnier gesponsert bei Wunschhotel Mürz Fr. 28.07. 9 Loch After Work „Golfen + Grillen" Sa. 29.07. Mooser Golf Cup Fest - Privates Turnier Greenfee-Preise 2017: 18 Loch € 55,00 9-Loch € 30,00 Gäste der Bad Füssinger Partnerhotels erhalten 30 % Ermäßigung Ihre Vorteile als Greenfeespieler bei einer 18-Loch-Runde: - Freier Eintritt in eine der Bad Füssinger Thermen (Therme I, Europatherme oder Johannesbad am jeweiligen Spieltag) - Freier Eintritt in die Bayerische Spielbank Bad Füssing Die Driving-Range-Gebühr 5,00 Euro ! Das Special im ThermenGolfClub: Jeden Sonntag Nachmittag: Die Golf-„Happy Hour“ (2 für 1) von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr! 2 Golfer spielen und nur 1 zahlt!!! Erfahren Sie immer die aktuellen News auf unserer Homepage www.thermengolf.de oder auf unserer Facebook-Seite facebook.com/thermengolfclub ThermenGolfClub Bad Füssing – Kirchham Thierham 3 94072 Bad Füssing Infos und Anmeldungen unter Tel. 08537/91990 oder Email: info@thermengolf.de 52 52

Kulturelle Schätze KULTURELLE SCHÄTZE DER REGION AUF DEN SPUREN DES STUCKATEURS JOHANN BAPTIST MODLER Dr. Wilfried Hartleb, Kreisheimatpfleger und ehemaliger Leiter des Kulturreferats im Landkreis Passau, nimmt Sie mit auf eine kultur-historische Reise. Entdecken Sie geschichtlich bedeutsame Kulturgüter im Passauer Land! Modlersäle: Ehemaliges Zisterzienserkloster Aldersbach. Ein Rabe bringt zwei Mönchen (mit Albe und Skapulier - weißes Untergewand und schwarzer Überwurf) einen Fisch, damit sie das Fastengebot einhalten können. Modlerstuck im Zisterzienerserkloster Aldersbach Teil I Abt Theobald II. Reitwinkler (1745-79) mit den Insignien seines Ranges: Ring, Brustkreuz. Der Abtstab lehnt an der Wand, die Mitra liegt auf dem Tisch. Seit 1444 waren die Äbte von Aldersbach infuliert Das Zisterzienerstift Aldersbach gehörte bis zu seiner Auflösung im Jahr 1803 zu den politisch und wirtschaftlich starken Klöstern in Bayern. Diese Klöster wurden von Prälaten geleitet, die neben dem Kurfürsten und den Fürstbischöfen die Hauptkulturträger und Auftraggeber der Künstler waren. Die Prälaten haben ihren herrschaftlichen und zeremoniellen Anspruch in schlossartigen Klosterbauten und prachtvollen Kirchen zum Ausdruck gebracht. Im Jahr 2016 fand in dem ehemaligen Zisterzienserkloster Aldersbach die bayerische Landesausstellung „Bier in Bayern“ statt. Die zahlreichen Besucher waren nicht nur von der Abteikirche, der wohl schönsten Marienkirche Bayerns, angetan, sondern sie begeisterten sich auch an den übrigen Klosterbauten. Zahlreiche Künstler haben in Aldersbach Spuren ihrer Kunst hinterlassen, darunter auch der Stuckateur Johann Baptist Modler. Im Abteitrakt (Prälatur), in den Speisesälen (Modlersälen), der Portenkirche und im Portalvorraum der Abteikirche hat er in den Jahren 1746 bis 1767 Stuckaturarbeiten durchgeführt. Auftraggeber war der kunstsinnige „Rokokoprälat“ Abt Theobald II. Reitwinkler (1745-79), ein Braumeistersohn aus Hacklberg (bei Passau), der auch das Amt des Generalvikars und Visitators über die Zisterzienserklöster in Bayern und der Oberpfalz innehatte. In seiner Amtszeit bekam das Kloster ein ganz neues Gesicht. So wurden zahlreiche Neubau- und Renovierungsarbeiten durchgeführt: Fassade und Turm der Klosterkirche, Portenkirche, Prälatur, Speisezimmer, Neugestaltung der Bibliothek, Chorgestühl, Kapitelsaal, Sakristei, Krankenhauskapelle und prunkvolle Sakralausstattung wie die großen Silberleuchter für den Hochaltar, eine große Monstranz, kostbare Ornate und Messgewänder. Auch hatte die Förderung der Wissenschaften oberste Priorität. Modlersäle – Geschichten aus dem alten und neuen Testament Nachdem Johann Baptist Modler (1702-1774) bereits 1746/47 die Decken der Prälatur mit Reliefs und Ornamenten ausgestattet hatte, zierte er im Jahr 1750 die beiden Speisezimmer der Mönche mit Geschichten aus dem alten und neuen Testament aus, die vom Fassmaler Andreas Matt aus Vilshofen koloriert wurden. Wenn die Mönchsgemeinschaft sich zu den Mahlzeiten versammelte, konnten sie an der Decke im ovalen Mittelrelief die Einsetzung des Abendmahles sehen, umrahmt von Muschelwerk, Ähren, Weintrauben und Weinlaub. Bekrönt wird das farbige Abendmahlrelief von den beiden Gesetzestafeln des Mose und zwei flankierenden dreiarmigen Leuchtern mit brennenden Kerzen. Das Abendmahl ist das letzte gemeinsame Mahl Christi mit seinen Jüngern vor seiner Gefangennahme, über das drei Evangelisten (Mt. 26, 17-30; Mk. 14, 12-26; Lk. 22, 7-23) und Paulus in seinem 1. Brief an die Korinther (1Kor. 11, 23-26) berichten. Jesus, der von einem Strahlenkranz um sein Haupt umgeben ist, sitzt in der Mitte seiner zwölf Jünger, sechs zu seiner Linken und sechs zu seiner Rechten, vor ihm auf dem Tisch der Kelch und die flache, goldene Patene. Christus spricht gerade die „Einsetzungsworte“, in denen er seinen bevorstehenden Tod deutet und gleichzeitig seinen Jüngern die Verpflichtung auferlegt, künftig das gemeinsame Mahl zu seinem Gedächtnis zu halten. Er bezeichnet das Brot als seinen Leib, den er gibt, und den Wein als sein Blut, das er vergießt. Es sind die Worte, die der Priester, Fotos: Hartleb Modlersäle: Ehemaliges Zisterzienserkloster Aldersbach. Das Abendmahl der geweiht ist „in persona christi“ zu handeln, bei der Wandlung in der Messfeier spricht, wie Jesus es getan hat. Auch kündigt Jesus den Verrat des Judas Ischarioth an. Mit seiner rechten Hand reicht er einem Jünger das heilige Brot. Brot und die Hand sind umgeben von einem Strahlenkranz, ein Hinweis auf das Geheimnis der Verwandlung des Brotes in seinen heiligen Leib und des Weines in sein heiliges Blut (Heilige Wandlung). Mit dem Gesicht ganz nach vorn gewandt sieht man den Verräter Judas Ischarioth, der einen Geldbeutel in seiner rechten Hand unter dem Tisch hält. Mit dieser Abendmahldarstellung über den Köpfen der Mönche wurde eine Beziehung zur realen Tischgemeinschaft der Mönche hergestellt, verbunden mit der Mahnung, die Zehn Gebote zu halten. 53

wasistlos badfüssing magazin 2018

wasistlos Bad Füssing Magazin Februar 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin März 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin April 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin Mai 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin Juni 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin Juli 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin August 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin September 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin Oktober 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin November 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin Dezember 2018/Januar 2019

wasistlos badfüssing magazin 2017

wasistlos Bad Füssing Magazin Dez 17/Jan 18
wasistlos Bad Füssing-Magazin November 2017
wasistlos badfüssing magazin Oktober 2017
wasistlos badfüssing magazin September 2017
wasistlos bad fuessing magazin Juli 2017
wasistlos bad fuessing magazin Juni 2017
wasistlos badfüssing magazin Mai 2017
wasistlos badfüssing magazin April 2017
wasistlos badfüssing magazin März 2017
© 2018 by CS-Inmedia - Fürstenzell | powered by typo3