Aufrufe
vor 1 Jahr

wasistlos Bad Füssing Magazin Mai 2016

  • Text
  • Tagesschau
  • Wetter
  • Kurhaus
  • Regionalprogramm
  • Rundschau
  • Kurallee
  • Magazin
  • Deutschland
  • Arte
  • Soko

Ein Besuch in Passau

Ein Besuch in Passau Ignaz Ritter von Rudhart Bamberg – Passau – Nauplion Gegenüber dem ehemals fürstbischöflichen Theater, inmitten des baumbestandenen Streifens zum Inn hin, findet sich ein im barocken Passau fremd anmutendes Denkmal im neugotischen Stil; eine der angebrachten Gedenktafeln ist überdies in griechischer Schrift ausgeführt. Auf weiteren Tafeln erfährt man, daß hier des Herrn Ignaz Ritter von Rudhart gedacht werden soll. Wer war dieser Ritter von Rudhart? Fotos: ep Der 1790 als Sohn eines höheren Polizeibeamten geborene Ignaz Rudhart wuchs in Bamberg auf, studierte in Landshut Rechtswissenschaften und wurde bereits 1811 Professor in Würzburg. In rascher Folge durchlief er Beamtenpositionen und politische Ämter; im Alter von 42 Jahren wurde er von Ludwig I. geadelt und als Generalkommissar und Regierungspräsident nach Passau versetzt. Während in Bayern der Aufstieg des Herrn Rudhart seinen steten Lauf nahm, waren die Zustände im fernen Griechenland umso unsteter. Seit dreieinhalb Jahrhunderten war Griechenland nun schon unter osmanischer Herrschaft. Zwar hatte es immer Griechen gegeben, die ihre kulturellen Wurzeln bewahrt hatten; erst jetzt war aber endlich der Versuch gelungen, ausreichende Kräfte für einen Aufstand zu bündeln. Zwischen 1821 und 1830 war der Süden Griechenlands Schauplatz hin- und herwogender kriegerischer Auseinandersetzungen zwischen unterschiedlich motivierten griechischen Freiheitskämpfern auf der eine Seite und den osmanischen Truppen auf der anderen. Natürlich mischten sich auch andere Großmächte ein: Großbritannien, Frankreich, Russland. Nicht, wie man vermuten könnte, sofort auf Seiten der Griechen – oberste Prämisse war zunächst die Wahrung eines Status quo, der die guten Handelsbeziehungen zur Türkei schützen sollte. Erst zum Ende des Jahrzehnts schwenkten die Großmächte um und verhalfen den Griechen zum Sieg. Erstmals nach 350 Jahren gab es wieder einen griechischen Staat – beschränkt zwar auf die Südhälfte des heutigen Griechenland und ohne die meisten Inseln, aber wenigstens mit dem Anspruch auf eigene Nationalität. Was die „Europäer“ aber partout nicht wollten, war eine Fortführung des aufklärerisch motivierten griechischen Freiheitsstrebens, das womöglich zu einer souveränen Republik geführt hätte ... mit Ansteckungsgefahr für die europäischen Monarchien. Also wurde auf gemeinsamen Druck hin eine Monarchie installiert. Der erst 16jährige bayerische Prinz Otto bezog – als zweite Wahl, die anderen Kandidaten zogen attraktivere Optionen vor – im Jahre 1833 als König Otto seine neue Residenz in Nauplion. Hier vereinen sich nun die Wege von Ritter v. Rudhart und König Otto. Eine Troika von Fachberatern hatte man dem Königslehrbuben als „Regentschaftsrat“ mitgegeben; leider waren die Herren sich nicht grün und intrigierten fleißig gegeneinander bis nur mehr einer übrig war, 1837 Internationaler Museumstag 22. Mai 2016, 13-17 Uhr EinBlicke – Museum hinter den Kulissen Themenführungen und Kreativprogramme für Erwachsene und Kinder, sowie viele interessante Gäste aus Kunst & Kultur erwarten die Besucher. Alle Besucher haben an diesem Tag reduzierten Eintritt: 2 € wurde auch dieser abberufen. Am 14. Februar 1837 übernahm nun Ignaz Ritter von Rudhart das undankbare Amt des griechischen Ministerpräsidenten, trat aber bereits am 20. Dezember wieder zurück. Rudhart starb auf der Rückreise am 11. Mai 1838 in Triest. König Otto versuchte noch einige Jahre, den Griechen seine Vorstellung von Monarchie und Gottesgnadentum nahezubringen; 1844 rangen ihm die griechischen Bürger die Annahme einer Verfassung ab, bevor er 1862 endgültig entmachtet wurde. Griechenlands Rückkehr zur Demokratie sollte indes noch lange dauern: nach weiteren Jahren unter Monarchie, Diktatur, Militärjunta und diversen Übergangsformen gilt erst seit 11. Juni 1975 eine demokratische Verfassung. Im griechischen Nationalgedächtnis indes ist die „bayerische Zeit“ nicht nur negativ konnotiert: der Anfang moderner Verwaltungsund Wirtschaftsstrukturen wurzelt in jenen wenigen Jahren; einige noch heute existierende Firmen wurden damals von jenen Bayern gegründet, die im Gefolge Ottos nach Griechenland kamen. Männer wie Rudhart begannen im Schatten des ungeliebten Königs viel Nützliches und Zukunftsweisendes. Wären die damalige Troika und der junge König behutsamer mit dem Selbstwertgefühl der Griechen umgegangen – die wirtschaftlichen und politischen Vorteile hätten den Eindruck der Fremdbestimmung wohl überwogen, der Weg Griechenlands in die Moderne wäre vielleicht etwas ebener gewesen. Daraus wäre auch heute zu lernen... gth 18

Stift Reichersberg lädt ein! Ausflug nach Gartentage Stift Reichersberg Ein Pflichttermin für alle Gartenliebhaber und Hobbygärtner! Am 21. und 22. Mai versammeln sich bereits zum 10. Mal über 60 Aussteller und Gärtner im Stift Reichersberg. Im wunderschönen Ambiente des Stiftshofes präsentieren sie ihre hochwertigen Gartenprodukte. Neben dem umfangreichen Angebot der Aussteller sorgt vor allem das attraktive Rahmenprogramm mit Fachvorträgen und Vorführungen sowie Stiftsführungen für Kurzweile. Unsere „jungen Besucher“ haben die Möglichkeit ihre Zeit mit Korbflechten und Filzen zu verbringen. Die diesjährige Sonderschau steht unter dem Motto: „Winterharte Gehölzraritäten“. Mit dem „Mariensingen“ am Sonntag um 19.00 Uhr in der Stiftskirche werden die Gartentage in diesem Jahr zusätzlich bereichert. w w w w Samstag, 21. Mai von 10.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 22. Mai von 9.00 bis 17.00 Uhr Eintritt: € 4,50 für Erwachsene, Kinder und Jugendliche frei. w w w w w w w w w w w w w w w w Beim Franzl´s ist gut feiern Egal, ob Geburtstagsfeier, Taufe, Hochzeit, Seminar oder ein Firmenessen: Für jegliche dieser Attraktionen sind Sie in Franzl´s Stiftrestaurant herzlich Willkommen, denn der Gasthof bietet hierfür die perfekten Räumlichkeiten. Gemütliches Ambiente, leckeres Essen und ein freundliches Personal laden gerade so dazu ein, Ihr Festessen hier auszurichten. Denken Sie aber daran, Ihre Feier rechtzeitig anzukündigen bzw. zu reservieren, nicht, dass Sie noch leer ausgehen! w w w w Stiftsrestaurant Reichersberg 19

wasistlos badfüssing magazin 2018

wasistlos Bad Füssing Magazin Februar 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin März 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin April 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin Mai 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin Juni 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin Juli 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin August 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin September 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin Oktober 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin November 2018
wasistlos Bad Füssing Magazin Dezember 2018/Januar 2019

wasistlos badfüssing magazin 2017

wasistlos Bad Füssing Magazin Dez 17/Jan 18
wasistlos Bad Füssing-Magazin November 2017
wasistlos badfüssing magazin Oktober 2017
wasistlos badfüssing magazin September 2017
wasistlos bad fuessing magazin Juli 2017
wasistlos bad fuessing magazin Juni 2017
wasistlos badfüssing magazin Mai 2017
wasistlos badfüssing magazin April 2017
wasistlos badfüssing magazin März 2017
© 2018 by CS-Inmedia - Fürstenzell | powered by typo3